Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Daniel Bachman / Jake X. Fussell / Georges Paul & Rie Watanabe

23. April @ 19:00 - 22:00

In Situ Art Society präsentiert Comment Dire
Ein Dreierkonzert kuratiert von Georges Paul

DANIEL BACHMAN solo +
JAKE XERXES FUSSELL solo +
GEORGES PAUL / RIE WATANABE

Daniel Bachman (US) – Sologitarre
Jake Xerxes Fussell (US) – Sologitarre und Gesang
Georges Paul (GR/DE) – Saxophone, Kontrabass
Rie Watanabe (JP/DE) – Vibraphon, Marimbaphon, Schlagwerk

Eintritt: € 15 normal | € 9 ermäßigt
(für Mitglieder der In Situ Art Society: € 10 normal | € 6 ermäßigt)

Kartenreservierung: tickets@in-situ-art-society.de | Tel.: 0174/1839210

——————————————————————————

Daniel Bachman spielt die sechsseitige und die LapSteel-Gitarre. Er lebt derzeit in North Carolina und stammt ursprünglich aus Virginia, wo er mit der dortigen traditionellen Musik aufwuchs. In seinen Fingerstyle-Alben, darunter Seven Pines (Tompkins Square, 2013), Orange County Serenade (Bathetic, 2014) und die LP River (Three Lobed, 2015), baut er auf dieser auf und erweitert sie durch Einflüsse von John Fahey, Robbie Basho und Jack Rose. Kein Ensemble von Musikern und keine volle Schichtung von Dissonanzen wird für einen vollständig verwirklichten Brocken Musik benötigt. Mit jedem neuen Album verschiebt Bachman die Grenzen der akustischen Sologitarre weiter hinaus, und er macht keine Anstalten, bald stehenzubleiben.

Der Sänger und Gitarrist Jake Xerxes Fussell wuchs in Columbus (Georgia) auf; er stammt aus einer Familie von Folkloristen und Künstlern. Er ist der Sohn von Fred C. Fussell, einem Museumskurator und Photograph, der von der anderen Seite des Flusses stammt, aus Phenix City (Alamaba), einstmals wegen zügelloser Bosheit, Korruption und Kriminalität als „verruchteste Stadt Amerikas“ bekannt. Er wurde vom bedeutenden Piedmonter Blues-Musiker Precious Bryant ausgebildet, mit dem er auch auf Tour ging und Aufnahmen produzierte. Wenige Jahre später begleitete er Etta Baker in North Carolina. Auf Fussells gefeiertes Debutalbum, nach ihm selbst benannt, folgt nun das bewegende neue Album Natural Questions mit transmutierten Folk- und Blues-Koans. Diesmal sind die strahlenden alten Melodien um Einiges dunkler gehalten, während ihr absurder Humor verstärkt wird, und Amerikas unruhige Seelenlage beleuchtet.

Georges Paul (né Timpanidis) wurde 1982 in Thessaloniki geboren und begann seine musikalische Ausbildung parallel zum Philosophie- und Theologiestudium in Griechenland, Frankreich und Deutschland. Er studierte klassischen Kontrabass in Thessaloniki, ferner verschiedene Blasinstrumente, insbesondere Saxophon. Er spielt hauptsächlich frei improvisierte Musik und beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen zeitgenössischer Improvisation und philosophischer Ästhetik sowie dem Auffinden neuer Methoden und Techniken zur Erschließung des Klanges. Er ist Mitbegründer der In Situ Art Society, Kurator der Dissonant Series, wie auch der parallel stattfindenden Konzertreihe Comment Dire. Zu seinen akademischen Interessen gehören Themen wie z. B. die Logik Hegels, Marx, die Frankfurter Schule – insbesondere Adorno – und die theoretische Philosophie Immanuel Kants. Seine Arbeit wurde unter anderem durch den Bonner Kunstverein, das Kulturzentrum Kult 41, den Verein Dialograum Kreuzung an St. Helena, die Botschaft der Vereinigten Staaten in Athen und das New York City Electroacoustic Music Festival unterstützt und ausgezeichnet. Seit 2016 gehört Paul zum Kuratorium der Konzertreihe Soundtrips NRW.

Rie Watanabe ist 1979 in Hokkaido geboren und begann 1999 ihr Schlagzeugstudium an der National University of Fine Arts and Music (Tokyo). Zwischen 2005 und 2011 studierte sie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Von 1999 bis 2005 war sie Mitglied des highpowered Ching-Dong Orchester chantiki tornade in Tokio unter der Leitung des Komponisten Yuya Honda. Seit 2003 ist sie Mitglied des Ensembles für Neue Musik Ensemble Bois in Tokio unter der Leitung des Komponisten Takeo Hoshiya. 2004 wurde Watanabe mit dem Saji-Keizo-Preis der Suntry Music Foundation und 2006 mit dem Stipendienpreis der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt ausgezeichnet. Zudem war sie Stipendiatin im Rahmen des Japanese Government Overseas Study Program for Artists 2006. Rie Watanabe hat 2009 und 2010 an der Internationalen Ensemble Moderne Akademie teilgenommen und 2010 und 2011 wurde sie mit einem Stipendium der Kulturstiftung des Bundes und der Nomura Foundation gefördert.

——————————————————————————

Mit freundlicher Unterstützung von:
• Kreuzung an St. Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. (www.kreuzung-helena.de)
• Tweeback Verlag (www.tweeback.com)
• falschnehmung.de – sachdienliche Betrachtungen zu Visionen und Visuellem, Kultur, Irrsinn und anderen Formen der Wahr-Nehmung (www.falschnehmung.de)
• On Cologne – Neue Musik Köln e. V. (www.on-cologne.de)
• PanRec – a video label for jazz and improvised music (www.panrec.com)

Details

Datum:
23. April
Zeit:
19:00 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
Homepage »

Veranstalter

In Situ Art Society

Veranstaltungsort

Kreuzung an St. Helena
Bornheimer Straße 130
Bonn, 53119 Germany
+ Google Karte
Webseite:
http://kreuzung-helena.de/home/