Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

Elliott Sharp plays Thelonious Monk + Sharp / Schlotte

27. Juni @ 19:30 - 21:00

Elliott Sharp

Bildquelle

  • Elliott Sharp: Sascha Rheker

Imprompt – Initiative für improvisierte Kunst und Musik &
In Situ Art Society präsentieren
Stille & Fülle / The Dissonant Series 39

ELLIOTT SHARP plays the music of THELONIOUS MONK
+ SHARP / SCHLOTTE

Elliott Sharp (US) – Akustikgitarre, Elektro-Akustik-Gitarre
Sue Schlotte (DE) – Violoncello

Eintritt frei – Spenden erbeten

——————————————————————————

Seit über 35 Jahren ist der Multiinstrumentalist, Komponist und Performer Elliott Sharp eine Schlüsselfigur der New Yorker Avantgarde und experimentellen Musikszene. Er hat zahlreiche CDs – von Blues, Jazz über orchestrale Musik bis zu Noise, Wave, Rock und Techno – eingespielt. Sharp leitete über die Jahre viele Ensembles, wie das bluesorientierte Terraplane oder Orchestra Carbon, sowie Tectonics und SysOrk und improvisierte mit John Zorn, Zeena Parkins, Christian Marclay, Marc Ribot, Joey Baron und vielen anderen. Er schrieb Musik für das Ensemble Modern, das Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt und das JACK Quartet.

Elliott Sharp nahm an zahlreichen Festivals teil, wie New Music Stockholm, Donaueschinger Musiktage, Tomorrow Festival in Shenzhen, Au Printemps und vielen anderen. Im Jahr 2010 schieb er die Science-fiction-Oper „About Us!“ für Jügendliche an der Bayerischen Staatsoper, und im Herbst 2014 fand die Premiere seiner Oper „Port Bou“ über den Tod von Walter Benjamin im Issue Project Room, New York statt.

Im Oktober 2014 eröffnete Elliott Sharp das 50. Jazzfest Berlin mit der Auftragskomposition „Tribute: MLK Berlin ’64“, gewidmet dem Vorwort, das Martin Luter King vor 50 Jahre für das Programmheft der ersten Berliner Jazztage geschrieben hat. Die CD „4am Always“ von Elliott Sharp’s Terraplane wurde mit dem Jahrespreis 2014 der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Das Album „In 27 Pieces“ der Violinistin Hilary Hahn, das 2015 den Grammy-Preis bekommen hat, beinhaltet Sharps Komposition „Storm of the Eye“.

Elliott Sharp hat 2014 das Guggenheim Fellowship sowie den Berlin Prize 2015 der American Academy in Berlin gewonnen.

http://www.elliottsharp.com

Sue Schlotte – Cellistin, Improvisation, TaKeTiNa-Rhythmuspädagogin. Solo- und Ensemblekonzerte, Bühnenmusikerin am SchauSpielHaus Hamburg, Gründerin von „Imprompt – zeitgenössische Kunst und Musik / Bonn“, Mitglied der GEDOK Bonn und des Musikforum Bonn, Initiatorin der Konzertreihe „Stille & Fülle“ in Bonn, gibt Workshops für Cello-Ensemble, TaKeTiNa und Improvisation, lebt mit ihrer Familie in Bonn.

http://www.sueschlotte.de

——————————————————————————

Mit freundlicher Unterstützung von:
• Kreuzung an St. Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. (www.kreuzung-helena.de)
• Tweeback Verlag (www.tweeback.com)
• falschnehmung.de – sachdienliche Betrachtungen zu Visionen und Visuellem, Kultur, Irrsinn und anderen Formen der Wahr-Nehmung (www.falschnehmung.de)
• Tonger – Haus der Musik Bonn (www.musik-tonger.de)
• PanRec – a video label for jazz and improvised music (www.panrec.com)

No votes yet.
Please wait...

Details

Datum:
27. Juni
Zeit:
19:30 - 21:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
Homepage »