Lade Veranstaltungen

« All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

The Dissonant Series: Ballister

21. März @ 20:00 - 22:00

In Situ Art Society - Jazz in Bonn

Bildquelle

In Situ Art Society presents The Dissonant Series 37

BALLISTER

Dave Rempis (US) – Saxophone
Fred Lonberg-Holm (US) – Violoncello/Elektronik
Paal Nilssen-Love (NO) – Schlagzeug

Eintritt: € 15 normal | € 9 ermäßigt
(für Mitglieder der In Situ Art Society: € 10 normal | € 6 ermäßigt)

Kartenreservierung: tickets@in-situ-art-society.de | Tel.: 0174/1839210

——————————————————————————

Die unerschrockene Energie von Rempis und Nilssen-Love, verbunden mit den elektrisierten Cello-Eskapaden von Lonberg-Holm, sorgen für ein kraftvolles Hörerlebnis. Die gleitenden und sich überschneidenden Rhythmen verleihen der Musik oft ein Gefühl, als würde ein Teppich langsam unter dem Zuhörer herausgezogen, während die Musik immer noch eine starke Vorwärtsbewegung aufrechterhält. Referenzpunkte sind die Julius Hemphill-Gruppen der 70er und 80er mit Abdul Wadud, Ornette Colemans „Prime Time“ und die frühen elektrischen Bands von Miles Davis.

Auf der europäischen Tournee präsentiert Ballister zwei neue Alben: „Slag“, ein Konzert im legendären Londoner Cafe OTO und „Low Level Stink“, ein Konzert in Amsterdam.

Dave Rempis begann mit acht Jahren Saxophon zu spielen; ab 1993 studierte er klassisches Saxophonspiel an der Northwestern University bei Frederick Hemke, daneben Anthropologie und Musikethnologie. Im Rahmen seines Studiums verbrachte er ein Jahr im International Centre for African Music and Dance an der University of Ghana in Legon. Nach seiner Graduierung wurde er Mitglied der Formation „The Vandermark Five“. Es folgten Tourneen durch die Vereinigten Staaten und Europa. Er spielte auch in Vandermarks „Territory Band“ und dessen „Resonance Project“. Außerdem leitet Rempis seit Anfang der 2000er Jahre eigene Ensembles wie das „Rempis Percussion Quartet“ und das „Dave Rempis Quartet“. Ferner arbeitete in verschiedenen Projekten wie z. B. im Trio „Ballister“ mit Fred Lonberg-Holm und Paal Nilssen-Love.

http://www.daverempis.com

Fred Lonberg-Holm wuchs in Wilmington auf, wo er mit zehn Jahren klassischen Cellounterricht erhielt. Nach der Highschool zog er nach New York City, wo er Cello bei Ardyth Alton und Orlando Cole und Komposition bei Morton Feldman und Bunita Marcus studierte, um sich dann am Mills College von Anthony Braxton ausbilden zu lassen. Er arbeitete mit verschiedenen Ensembles wie dem „Quartett PEEP“, Anthony Braxtons „Creative Orchestra“, Anthony Colemans „Selfhaters“ und „God Is My Co-Pilot“ sowie dem Saxophonisten John Zorn. Ende der 1990er Jahre übersiedelte er nach Chicago. Er arbeitete u. a. mit Ken Vandermark, Jim O’Rourke, Peter Brötzmanns „Chicago Tentet“, Tony Malabys „Cellotrio“, der Noisejazz-Band „The Flying Luttenbachers“ sowie mit Kevin Drumm und Axel Dörner.

http://www.lonberg-holm.info

Paal Nilssen-Love wurde 1974 im Molde (Norwegen) geboren. Er studierte in der Abteilung für Jazzstudien an der Universität von Trondheim und ist seit den neunziger Jahren in der norwegischen Avantgarde- Jazz-Szene aktiv. 1999 spielte er sein erstes Solokonzert. Im gleichen Jahr entstand im Duo mit Mats Gustafsson am Baritonsaxophon das Album „I Love it When You Snore“. Seit 2000 spielt er im Trio „The Thing“ mit Mats Gustafsson und Ingebrigt Håker Flaten und auch in Bands wie dem „Chicago Tentet“ von Peter Brötzmann, „Atomic“, „School Days“ und vielen anderen, sowie in Duo-Projekten mit Ken Vandermark, Joe McPhee, John Butcher, Nils Henrik Asheim, Lasse Marhaug. 2013 gründete er die 11-köpfige „Large Unit“. 2006 wurde er mit dem „Buddyprisen“, dem wichtigsten Jazzpreis Norwegens, ausgezeichnet.

http://www.paalnilssen-love.com

——————————————————————————

Mit freundlicher Unterstützung von:
• Kreuzung an St. Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. (www.kreuzung-helena.de)
• Tweeback Verlag (www.tweeback.com)
• falschnehmung.de – sachdienliche Betrachtungen zu Visionen und Visuellem, Kultur, Irrsinn und anderen Formen der Wahr-Nehmung (www.falschnehmung.de)
• Klavierhaus Klavins (www.klavierhaus-klavins.de)
• Tonger – Haus der Musik Bonn (www.musik-tonger.de)
• PanRec – a video label for jazz and improvised music (www.panrec.com)

No votes yet.
Please wait...

Veranstaltungsort

Kreuzung an St. Helena
Bornheimer Straße 130
Bonn, Nordrhein-Westfalen 53119 Deutschland
Webseite:
http://kreuzung-helena.de/home/